Finnische Verbraucherschutzbehörde: Veikkaus.fi Einnahmen sollten der Staatskasse zugeführt werden

Die finnische Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbehörde (KKV) hat in ihrem Abschlussbericht über das Glücksspielmonopol des Betreibers festgelegt, dass die Einnahmen von Veikkaus an die Staatskasse und nicht an bestimmte Begünstigte gehen sollten.

Die Gesamtbeurteilung des KKV lautete, dass die Reform des finnischen Glücksspiels “auf dem richtigen Weg” sei. Es sagte jedoch, dass es immer noch Raum für Verbesserungen gebe und dass Veikkaus spielbezogene Schäden “gezielter hätte verhindern und reduzieren sollen, als es geschehen ist”.

Es sagte, dass eine Möglichkeit, diese Verbesserung zu erleichtern, darin bestünde, die Einnahmen von Veikkaus in die Staatskasse fließen zu lassen, anstatt sie direkt in bestimmte Finanzierungsbereiche zu leiten.

Derzeit geht etwas mehr als die Hälfte der Veikkaus-Einnahmen an das Ministerium für Bildung und Kultur für die Finanzierung von Sport, Wissenschaft und Kunst, während 43% an das Ministerium für Soziales und Gesundheit für die Verbesserung von Gesundheit und Sozialfürsorge gehen. Weitere 4% werden zur Finanzierung von Pferderennen durch das Ministerium für Land- und Forstwirtschaft verwendet.

Der KKV sagte jedoch, dass dies eine Situation schuf, in der jegliche Bemühungen, den Schaden des Glücksspiels zu reduzieren, zu einer Unterfinanzierung für diese Bereiche führen könnte.

“Wenn aktive Anstrengungen unternommen werden, um Glücksspielnachteile zu reduzieren, werden Veikkaus-Begünstigte nicht in der Lage sein, ihre Finanzierung zu antizipieren, da die Reduzierung von Glücksspielnachteilen wahrscheinlich einen Einfluss auf die Höhe der Veikkaus-Einnahmen hat, die an die Begünstigten verteilt werden”, sagte KKV-Forschungsprofessor Mika Maliranta. “Auf der anderen Seite, wenn das Glücksspielmonopol nicht aktiv versucht, Schaden zu reduzieren, erfüllt das Monopolsystem nicht den Zweck oder die Rechtfertigung des Gesetzes.

“Dieser Widerspruch hat die gesellschaftliche Debatte über Veikkaus Verantwortung behindert”.

Der KKV fügte hinzu, dass die Änderung “Vorhersehbarkeit und Stabilität” für die Finanzierung der derzeitigen Begünstigten von Veikkaus bringen würde.

Darüber hinaus sagte der KKV, dass die Verwaltung von Veikkaus in die Zuständigkeit des Ministeriums für Soziales und Gesundheit (STM) und nicht in die Zuständigkeit des Büros des Premierministers fallen sollte.

“Das STM ist bereits für die Überwachung, Erforschung, Bewertung und Entwicklung der Prävention und Behandlung von Glücksspielstörungen verantwortlich”, sagte die KKV. “Daher wäre es am besten in der Lage, die Gesellschaft in eine Richtung zu lenken, in der das Glücksspiel weniger Schaden für den Einzelnen und die Gesellschaft verursacht.

“Dies steht auch im Einklang mit den Corporate-Governance-Grundsätzen des Staates. Die Lösung stünde im Einklang mit der Alkoholpolitik, da STM auch für die Corporate Governance von [dem staatlichen Alkohol-Einzelhändler] Alko Oy verantwortlich ist.”

Darüber hinaus sagte der KKV, dass die weitere Reform des finnischen Monopolsystems datengesteuert erfolgen sollte und dass Veikkaus eigene Daten der Forschungsgemeinschaft zur Verfügung gestellt werden sollten.

Der KKV hat in der Vergangenheit eine Reihe von Berichten über Veikkaus veröffentlicht. Im September letzten Jahres stellte es fest, dass das Monopolunternehmen gegen das finnische Beschaffungsgesetz verstoßen hat, indem es wesentliche Änderungen an seinem Liefervertrag mit International Game Technology (IGT) vorgenommen hat.

Im Jahr 2019 argumentierte das KKV, dass es eine zentrale Regulierungsbehörde für den Glücksspielsektor des Landes geben sollte, da es sagte, dass der aktuelle Rahmen nicht zweckmäßig sei.

Lottery.com bereit für $45 Mio. Wachstumsfond, wenn Trident-Deal abgeschlossen ist

Das Lotterievermittlungs- und Informationsportal Lottery.com wird an die Nasdaq-Börse gehen, nachdem eine endgültige Vereinbarung über eine Fusion mit der Special Purpose Acquisition Company (SPAC) Trident Acquisition Group getroffen wurde.

Die Ankündigung kommt drei Monate nach der Unterzeichnung einer verbindlichen Absichtserklärung durch den Lottery.com-Eigentümer AutoLotto und die in New York notierte Trident, den Makler im November 2020 zu übernehmen, wobei der Unternehmenswert der kombinierten Gruppe nach dem Zusammenschluss auf etwa 526 Millionen Dollar geschätzt wird.

Die beiden Parteien sagten, dass der Deal sicherstellen wird, dass Lottery.com – das offizielle Lotteriespiele wie Powerball und Mega Millions und verbesserte regulatorische Fähigkeiten durch die Entwicklung innovativer Blockchain-Technologie anbietet – gut positioniert ist, um sein Umsatzwachstum durch weitere Expansion in seinen bestehenden Märkten und in neue wachstumsstarke Märkte sowohl im Inland als auch international zu beschleunigen.

Die Parteien sagten, dass Lottery.com durch einen Wachstumsfonds in Höhe von 45 Millionen US-Dollar gestärkt wird, sobald die Transaktion abgeschlossen ist, was bis zum Ende des ersten Quartals 2021 erwartet wird.

Macau hebt letzte Reisebeschränkungen für Festlandchina auf

Die Regierung von Macau hat die letzten Reisebeschränkungen für Besucher aus Festlandchina aufgrund des neuartigen Coronavirus (Covid-19) aufgehoben.

Die Region hat heute (23. Februar) die Vorschrift aufgehoben, dass Personen, die sich in den vergangenen zwei Wochen in den Städten Shijiazhuang in der Provinz Hebei und Suihua in der Provinz Heilongjiang aufgehalten haben, bei der Einreise nach Macau 14 Tage lang isoliert sein müssen, nachdem sich die Situation in beiden Städten verbessert hat.

“Das heißt, ab dem 23. Februar müssen sich keine Reisenden mehr einer medizinischen Beobachtung oder Selbstisolierung unterziehen, weil sie innerhalb von 14 Tagen an einen Ort auf dem Festland gereist sind”, so die Regierung von Macau.

Die Maßnahme beendet eine Reihe von Restriktionen, die die Casinoeinnahmen in Macau für einen Großteil des Jahres 2020 drastisch einschränkten.

Die Einnahmen gingen im Vergleich zum Vorjahr um 79,3% auf MOP60,44 Mrd. (£5,55 Mrd./€6,15 Mrd./$7,57 Mrd.) für 2020 zurück, was hauptsächlich auf die Selbstisolierungsanforderungen für Besucher in Macau und diejenigen, die auf das chinesische Festland zurückkehren, zurückzuführen ist. Viele dieser Beschränkungen wurden im Laufe des Jahres gelockert. So wurde im Juli eine obligatorische 14-tägige Quarantäne für alle Personen, die aus Macau in die Provinz Guangdong einreisen, aufgehoben.

Dinge im Januar 2021, aber die Einnahmen lagen mit 8,02 Mrd. MOP immer noch 63,7 % unter denen vom Januar 2020.

WHO Experten informieren – Falsche Ernährung kann Lebensjahre kosten

Mussten die Menschen in früheren Zeiten darum kämpfen, genügend auf den Teller zu bekommen, um satt zu werden, haben in der Gegenwart viele Menschen in den Industriestaaten gegenteilige Probleme. Nicht nur das Zuviel auf dem Teller ist das Problem, oft wird zusätzlich auch noch das Falsche gegessen. So lässt sich ein sehr ernüchterndes Ergebnis zusammenfassen, für das mehr als 2000 Experten weltweit im Auftrag der WHO Daten gesammelt haben.

Fehlernährung kostet millionenfach Lebensjahre

Die Weltgesundheitsorganisation WHO organisiert seit Anfang der 90er Jahre ein Projekt namens „Global Burden of Disease“, durch das Ursachen für vorzeitige Todesfälle, Krankheiten, Behinderung und gesundheitlichen Risiken der Weltbevölkerung quantitativ analysiert werden sollen. So auch das Ernährungsverhalten. Selbstverständlich ist das Ernährungsverhalten nicht überall gleich, denken wir nur an den Hunger in der Welt, der für manche Länder ein riesiges Problem darstellt. In den Industrieländern geht es ganz im Gegenteil primär um die Folgen von Über- und Falschernährung.

Wir essen nicht nur zu viel, sondern obendrein auch noch das Falsche. Das muss nicht immer Junkfood sein. Auch eine schöne Salami muss der Gesundheit nicht förderlich sein. Zumindest wenn sie regelmäßig in größeren Mengen gegessen wird. Generell führt ein Essverhalten, bei dem gesunde Vollkornprodukte, Fisch, Obst, Gemüse und Nüsse wenig vorkommen, dafür aber mehr rotes Fleisch, häufiger zu Übergewicht und damit verbundenen Folgeerkrankungen.

Nicht zufällig leiden in den Industrienationen viele Menschen daher an zu hohem Cholesterin, hohem Blutzucker oder hohem Blutdruck und folglich an Herzinfarkt, Schlaganfall und Diabetes.

Nach Berechnungen der WHO-Forscher sind allein diese ernährungsbedingten Erkrankungen für mehr als 10 Millionen vorzeitige Todesfälle jährlich verantwortlich. Viele davon wären durch eine bewusst ausgewogene Ernährungsweise mit mehr Obst, Gemüse und Fisch zu verhindern gewesen.